Kegelnachmittag in der Kegelstube Brielow

von Annika Thiemer
Zugriffe: 572

Alle Neune in der Vorweihnachtszeit

25.11.  Ende November war es für uns wieder soweit und die R.C.H.B.-Sportler nebst Anhang und Freunden aber auch ganze Familien, trafen sich in Brielow auf der Kegelbahn, um einen samstäglichen entspannten Kegelnachmittag zu genießen und um auch mal eine ruhige Kugel zu schieben.

14 Damen griffen sich die Kugel, während 13 Herren sich dem Kampf mit Bahn, Kugel und Kegel stellten. Es wurden zwei Durchläufe auf den beiden zur Verfügung stehenden Bahnen absolviert.

Ausgekegelt wurden neben Platzierungen in sachlicher Geschlechtertrennung auch die letzten Plätze mit den meisten Fehlwürfen, sogenannte „Ratten“. Auch diese Ratten sind ebenso wie die ersten drei Platzierungen mit Preisen bedacht, hier Fellpreise – eben Ratten. Und da die Ratten als Wanderpokal ausgelobt werden, nennen die sich eben „Wanderratten“. Es ist an dieser Stelle daran zu erinnern, dass die Wanderratten zum nächsten Kegeltermin in 2024 natürlich vom zeitlich befristeten Besitzer mitgebracht werden um sie weiter zu vererben.

So kommt aber auch der zeitlich befristete Besitzer der Wanderratte zum nochmaligen Wettkampf an die Bahn und kann zeigen was er in Jahresfrist gelernt hat. Es ist ja immer gut zu wissen was die Bahn ist und was die Rücklaufrinne bedeutet!

In diesem Jahr hatten wir das Phänomen, dass die vormalige Rattenkönigin Anja Kuhlmey zur Gewinnerin bei den Damen aufstieg und mit umgehauenen 124 Kegeln zur Gewinnerin gekürt werden konnte. Platz 2 belegte Brigitte Heise mit 116 Punkten, Platz 3 ging an Renate Meyer mit 108 flach gelegten Kegeln. Und dann die Hochspannung bei den Männern! – eine ganz knappe Kiste – Lars Beilfuß auf Platz 1 mit 118 Kegeln („the same procedure like every year“ würde Miss Sophie zu James sagen) und auf Platz 2 Uwe Herrmann mit nur einem Kegel weniger – also 117 Flachleger. Den dankbaren 3. Platz ergatterte sich Volker Tesmer mit 108 Kegeln vor der undankbaren Holzmedaille.

Bei den kleinen Nachwuchskeglern in der Altersklasse 3 Jahre waren Diana und Levi erfolgreich und jeder durfte sich einen Schokoladenweihnachtsmann bei Lars abholen.

Die Königin mit 5 Ratten war Susanne Czaja und der König mit 6 Ratten war bei den Männern Bernd Czaja. So bleiben die beiden Wanderratten (m/w) in Familie bei Czajas und wir hoffen, dass die Population nicht zu arg zunimmt und auf baldiges Wiedersehen im kommenden Jahr mit beiden Wanderratten.

Aber allen Platzierungen, Preisen und Gewinn und Sieg zum Trotz war es doch für alle Teilnehmer der Kegel-Veranstaltung ein Gewinn, denn es hat einen Riesenspaß gemacht.

Nun war Lars mit 118 Kegeln leider nicht der Beste aller gewerteten Teilnehmer, was er hoffentlich sportlich wegstecken kann. Er wurde mit satten sechs Kegel mehr und einem Spitzenergebnis von 124 Flachlegern von Anja Kuhlmey, der vorjährigen Rattenkönigin, geschlagen! Da hat man den Beweis wie sich Üben auszahlten kann.

Mit Freude und Entspannung haben wir den Kegelnachmittag genossen und freuen uns schon auf die kommende Veranstaltung.

Es grüßt euch euer Ruderkamerad Hubertus, welcher auf Platz 11 einlief und noch gehörig üben muss.

Hubertus Kuhlmey