Fini Sturm holt einen LM-Titel für den R.C.H.B.

von Annika Thiemer
Zugriffe: 392

Kurz vor dem Feiertag zur Deutschen Einheit fand in diesem Jahr die Offene Landesmeisterschaft auf dem Brandenburger Beetzsee statt. Das Wetter meinte es noch einmal gut und auch sonst war es insgesamt eine Regatta, die mit angenehmer Stimmung für einen würdigen Saisonabschluss sorgte.

Auch die Aktiven des RC Havel Brandenburg waren angetreten, um sich vom Kinder- bis zum Seniorenbereich mit den Teilnehmern aus vielen Brandenburger Vereinen und häufig darüber hinaus, zu messen. Den einzigen Landesmeister-Titel nahm jedoch Fini Sturm entgegen, die sich im Frauen-Einer A erfolgreich gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen konnte.

Im Leichtgewichts-Rennen der gleichen Boots- und Altersklasse belegte Annika Thiemer einen der zweiten Plätze, die sich noch häufiger in der Bilanz des R.C.H.B. fanden. Doch zunächst erruderte sich Annika zwei weitere Medaillen für die dritten Plätze mit Hannah Kahlow im Frauen-Doppelzweier A und im Frauen-Doppelvierer A wieder gemeinsam mit Hannah sowie Fini und Lucia Kostrzewski (RV Mühlberg).

Vize-Landesmeisterin darf sich ebenso Elizabeth Patschan nennen, die sich souverän im Juniorinnen-Einer A zeigte.

Im Kinderbereich erbrachte Ansgar Helmchen gute Leistungen mit seinem Sprung aufs Treppchen im Jungen-Einer AK 13. Aus dem Land Brandenburg war er der zweitschnellste. Emil Pfeiffer belegte im Einer der Leichtgewichts-Jungen AK 14 einen weiteren Silberrang. Sein Vereinskamerad Benjamin Öz kam hier nach ihm als Dritter ins Ziel.

Ansgar, Benjamin und Emil ruderten zusammen mit Cassian von Wolff und Steuermann Roque Schwarz auch noch im Jungen-Doppelvierer AK 13/14, wobei sie hier deutlich am Siegersteg vorbei als Vierte ins Ziel fuhren.

Eine letzte Medaille nahmen ganz froh und aufgeregt die Jüngsten entgegen: Mia Krug, Stina Nennhaus, Roque Schwarz und Moritz Böhme saßen mit ihrem Steuermann Emil Pfeiffer im Kinder-Doppelvierer AK 10/11 und nach nur wenigen gemeinsamen Trainingskilometern hatte es schließlich für den dritten Rang unter den Brandenburger Vereinen gereicht.

Stina hatte sich außerdem im Mädchen-Einer AK 10/11 in ihrer ersten Regattasaison in das Finale gekämpft und dann Platz Sechs belegt.

Als einziger B-Junior des Vereins war Karl Deterding am Start. Er ruderte im Einer innerhalb der Brandenburger Konkurrenz zu Platz Vier.

Mit Florian Lorbiecki, der als Kassenprüfer des Landesruderverbandes Brandenburg fungiert, verstärkte auch ein R.C.H.B.-Ruderer den „LRV-Präsidiums-Vierer“. Mit Ulrike Hartmann, Svenja Hamdorf und Richard Hänsler startete er im sogenannten Sonderrennen im Gig-Doppelvierer mit Steuerfrau (Charlotte Hartmann). Sieben Boote mit Freizeitruderern und anderweitigen Unterstützern der jeweiligen Vereine waren am Start, Florian belegte mit seinem Team schließlich Platz Fünf in einem umkämpften Rennen.

Henriette Schwarz