Deutsche Jahrgangsmeisterschaften U17/U19/U23 in Essen

von Annika Thiemer
Zugriffe: 275

22.-25.06.  Ende Juni wurden auf dem Baldeneysee in Essen die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Rudern ausgetragen. Wir (Elizabeth Patschan, Karl Deterding und Trainer Ingo Fattroth) sind bereits am Mittwoch angereist, um die Boote anzubauen und alles für den wichtigsten Wettkampf des Jahres vorzubereiten.

Am nächsten Tag ging es auch schon gleich früh morgens mit den ersten Rennen los. Zuerst war Karl im Junioren Doppelzweier AK B mit seinem Zweierpartner Nils Brodde aus Neuruppin an der Reihe. Sie belegten in ihrem Vorlauf leider nur den 4. Platz. Am Nachmittag zog dann ein kleines Unwetter über die Regattastrecke, so dass die Regatta für ca. eine Stunde unterbrochen werden musste. Zum Glück konnten die Rennen anschließend fortgeführt werden.

Also hieß es nun für Elizabeth, die im Juniorinnen Einer AK A startete, Erwärmung und schnell auf's Wasser.

Sie belegte in ihrem Vorlauf den dritten Platz. Da sich jeweils immer nur der Erste jedes Vorlaufs direkt für das Halbfinale qualifizierte, mussten beide Boote mit Brandenburger Beteiligung in den Hoffnungslauf am Freitag. In diesem galt es mindestens Zweiter zu werden, um auch noch am Wochenende in die entscheidenden Platzierungsläufe eingreifen zu können. Am nächsten Morgen wurde es wieder zuerst für Nils und Karl ernst. Sie fuhren ein gutes Rennen, wurden am Ende aber leider nur knapp Dritter, da sie gleich zweimal in einer Bojenkette hängen blieben. Damit waren sie ausgeschieden und hatten somit an dem Wochenende keine weiteren Rennen mehr. Elizabeth hingegen fuhr auf einen sicheren zweiten Platz, womit sie im Halbfinale angekommen war.

In diesem Halbfinale ging es darum, wer in das A und B Finale einzieht. Der erste bis dritte Platz qualifiziert sich für das A Finale und der vierte bis sechste Platz kommt in das B Finale. Elizabeth ist leider nur fünfte geworden und war damit im B Finale.

Nun kam der ersehnte Sonntag mit den Finals. Es gab viele spannende Rennen und es war insgesamt eine tolle Atmosphäre mit vielen Menschen, aufgeregten Eltern und motivierten Ruderern. Elizabeth startete am Nachmittag um 13:45 Uhr, es war ein aufregendes und spannendes Rennen, in dem sie schlussendlich auf Platz 5 ins Ziel ruderte. Eine ansprechende Leistung, auf die sie im nächsten Jahr, ihrem zweiten Junior A Jahr aufbauen kann. Am späten Nachmittag machten wir uns dann erschöpft auf den Heimweg. Es war ein schönes und spannendes Regattawochenende, auf dem einiges Neues gelernt und viele Eindrücke gesammelt werden konnten. Natürlich sind noch viele Dinge zu verbessern und genau daran werden wir nach einer kurzen Sommerpause arbeiten, um dann im nächsten Jahr bestens gerüstet an den Start gehen zu können.  

Karl Deterding