Nach dem Kindertag folgt die Kinderregatta

von Annika Thiemer
Zugriffe: 322

Tolles Regattaerlebnis für den Rudernachwuchs

03.06. Anfang Juni fand bereits zum 26. Mal die Kinderregatta des Ruder-Club-Havel Brandenburg auf der heimischen Regattastrecke „Beetzsee“ statt.

Ein großes Teilnehmerfeld zeugt von der großen Beliebtheit dieser Regatta, es waren wieder Ruderinnen und Ruderer aus den Ländern Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt vertreten. Die Regatta richtet sich ausschließlich an Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren und ist somit einzigartig im Land Brandenburg. Es waren 26 Vereine mit insgesamt 270 Kinder zu Gast und somit waren es fast doppelt so viele Aktive wie noch im letzten Jahr. Damit konnte die Kinderregatta wieder an die Teilnehmerzahlen wie vor der Corona-Pause anknüpfen.

Vom R.C.H.B. waren in diesem Jahr sechs Jungs und ein Mädchen am Start und sie holten insgesamt vier Medaillen und tolle Sachpreise, die über viele Sponsoren und Unterstützer angeschafft werden konnten, um den Kindern eine noch größere Freude zu bereiten. Neben den vielen Sachpreisen gab es auch wieder Sieger-T-Shirts, welche von der Firma Fielmann gespendet wurden und für drei ausgesuchte Rennen stiftete die Firma Wassersport Geisler jeweils einen Pokal. Die vielen Siegerehrungen an diesem Tag wurden unter anderem vorgenommen von Alexandra Adel, Sportbeigeordnete der Stadt Brandenburg an der Havel und Ronja Fini Sturm, Olympiateilnehmerin 2016 vom Ruder-Club-Havel Brandenburg.

Den Anfang machte Emil Pfeiffer, er holte sich die Silbermedaille im Leichtgewichts-Einer der Altersklasse 14. Sein Trainingskollege Benjamin Mert Öz belegte dahingegen im selben Rennen den vierten Platz. Danach ging es für Ansgar Helmchen und Cassian von Wolff in den Doppelzweier der Altersklasse 13/14. Hier belegten die beiden den fünften Platz.

Am Nachmittag waren dann auch die jüngeren Sportler vom R.C.H.B. dran. Moritz Böhme und Roque Schwarz siegten im Doppelzweier der Altersklasse 10/11 und holten sich die erste Goldmedaille für den gastgebenden Verein. Kurz darauf traten die beiden schon wieder im Einer an. Moritz verpasste bei den zehnjährigen Jungen knapp das Siegerpodest und belegte am Ende den vierten Platz. Für Roque ging es aber gleich noch einmal an den Siegersteg. In einem sehr spannenden Rennen holte er sich dort in der Altersklasse 11 die Bronzemedaille ab. Es fehlten nicht einmal zwei Sekunden zum Sieger.

Bei den Mädchen war Stina-Fabienne Nennhaus am Start und sie gewann souverän im Einer der Altersklasse 10. Dies war die zweite Goldmedaille für den Verein.

Am Ende belegte der Ruder-Club-Havel Brandenburg den 11. Platz in der Vereinswertung. Der Bernburger Ruderclub war mit zehn Gold-, acht Silber- und fünf Bronzemedaillen wieder der erfolgreichste Verein bei der Regatta und sicherte sich somit zum zweiten Mal in Folge den Fritz-Sumpf-Gedächtnispreis.

Nach sieben Stunden Regatta ging sowohl für die vielen Ruderer als auch für den gastgebenden Ruder-Club-Havel Brandenburg ein sehr erfolgreicher Tag zu Ende, denn dieser konnte dank der mehr als 30 fleißigen Helfer aus dem Verein, dem Wettkampfrichterteam, der DLRG und den Sponsoren den Kindern sowie deren Eltern und Trainern ein schönes Regattaerlebnis verschaffen. Auch das Wetter war in diesem Jahr auf unserer Seite und zeichnete sich durch angenehme Temperaturen mit strahlendem Sonnenschein und fairen Schiebewind aus.

Florian Lorbiecki