Erfolgreiche Landesmeisterschaften für den R.C.H.B.

von Annika Thiemer
Zugriffe: 162

Vom 24. bis zum 25. September fanden auf der heimischen Regattastrecke am Beetzsee die offenen Landesmeisterschaften der Ruderinnen und Ruderer statt. Bei diesem sportlichen Event traten über 350 Sportler und Sportlerinnen, um den Titel des Landesmeisters an. Auch der Ruder-Club-Havel Brandenburg nahm mit seinen verschiedenen Trainingsgruppen an diesem Wettkampf teil. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Trainern Sabine Falkenberg, Jörg Gildemeister und Ingo Fattroth.

Die Kindertrainingsgruppe des R.C.H.B. ging mit 8 Booten an den Start. Im Jungeneiner 12 Jahre starteten Bruno Hanschke und Ansgar Helmchen. Dabei schaffte es Ansgar sich sicher für das A-Finale zu qualifizieren, in dem er sich dann die Silbermedaille und somit den Vizemeistertitel erkämpfte. In der Altersklasse 13 war Cassian von Wolff im Einer am Start, der Einzug in das Finale gelang ihm jedoch leider nicht. Bei seinen gleichaltrigen Kameraden in der Leichtgewichtsklasse lief es besser. Emil Pfeiffer, Benjamin Mert Öz und Efehan Torlak starteten im Finale und belegten die Plätze 3 bis 5, wobei Emil freudestrahlend die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte. Abgeschlossen wurde das Programm des R.C.H.B.-Nachwuchses mit den Rennen der Doppelzweier. Hier starteten Bruno Hanschke und Ansgar Helmchen in der Altersklasse 11+12 Jahre und erkämpften sich in einem spannenden Rennen die Bronzemedaille. In der Altersklasse darüber, 12+13 Jahre, erruderten Benjamin Mert Öz und Cassian von Wolff den 5. Platz. Somit gewannen die 6 Sportler der Kindertrainingsgruppe über das Wochenende immerhin 3 Medaillen.

Medaillenreich ging es bei den Rennen der Junioren, Senioren und Masters weiter, welche sich überwiegend auf den Sonntag konzentrierten. Sie strotzten nicht nur von Erfolgen, sondern vor allem von geballter Frauenpower. So gingen die Sportlerinnen über zwei Tage mit 8 Booten an den Start und legten mit jedem an dem Siegersteg an. Den Anfang dabei machten die Frauen Doppelzweier am Samstag. Hier qualifizierten sich beide Boote souverän für das Finale am Nachmittag. In diesem erreichten Annika Thiemer und Hannah Kahlow den 3. Platz sowie Steffi Michaelis und Ronja Fini Sturm den 2. Platz. Das bedeutete also gleich zwei Medaillen für den R.C.H.B. Am Sonntag starteten die restlichen 6 Boote, was nicht nur körperlich, sondern auch zeitlich eine Belastung darstellte. Nichtsdestotrotz blieben Leistung und Motivation bei den Sportlerinnen hoch. Elizabeth Patschan erkämpfte sich so das Ticket zum Finale und holte sich dort den Landesmeistertitel. Im leichten Einer-Rennen der Frauen gab es mit Gold für Hannah Kahlow und Silber für Annika Thiemer sogar einen Doppelsieg für den R.C.H.B und im Masters Frauen Doppelzweier belegten Lissy Leue und Annette Sturm ebenfalls den 2. Platz. Im vorletzten Rennen des Wochenendes starteten dann die Frauen-Doppelvierer. Vom R.C.H.B. war neben dem Vereinsboot mit Ronja Fini Sturm, Lissy Leue, Annette Sturm und Annika Thiemer auch Hannah Kahlow in einem Boot mit drei Frauen vom RC Potsdam am Start. Die Goldmedaille und somit den Titel sicherte sich die Renngemeinschaft mit Hannah und der Vierer vom R.C.H.B überquerte als drittes Boot die Ziellinie.

Nach einem weiteren Rennen endeten die offenen Landesmeisterschaften gegen 16 Uhr mit vielen erschöpften aber auch zufriedenen und glücklichen Ruderinnen und Ruderern. Insgesamt erruderten die Sportler vom R.C.H.B. drei Gold- sowie je vier Silber- und Bronzemedaillen, was einen erfolgreichen Saisonabschluss bedeutet und die Sportler und Trainer motiviert ins Wintertraining gehen lässt.

Hannah Kahlow