Bundeswettbewerb in Bremen

von Annika Thiemer
Zugriffe: 121

Am 07.07.2022 machte sich Jörg Gildemeister mit seinen drei Sportlern Ansgar Helmchen, Benjamin Mert Öz und Karl Deterding auf den Weg nach Bremen zum Bundeswettbewerb der deutschen Ruderjugend.

Benjamin und Karl hatten sich zuvor trotz nur kurzer gemeinsamer Trainingszeit und krankheitsbedingten Rückschlägen im Doppelzweier der Altersklasse 13/14 qualifiziert. Ansgar war zunächst nur als Ersatzmann eingeplant. Als sich für ihn jedoch die Chance bot, wegen eines krankheitsbedingten Ausfalls im Doppelvierer AK 12/13 des RC Potsdam einzuspringen, ergriff er diese umgehend. Seine Beherztheit zahlte sich aus. Das Boot siegte in seiner Abteilung auf der Langstrecke über 3.000 m und mit der erruderten Zeit qualifizierten sich die fünf Jungs für das A Finale am Sonntag über 1.000 m. Die Leistung von Benjamin und Karl reichte leider nur für das D-Finale.

Der Samstag stand traditionell im Zeichen der Athletik. Alle drei Jungen waren engagiert und begeistert dabei. Auch für ihren Trainer Jörg ergab sich die Gelegenheit, sich mit anderen Trainern im Ruderboot zu messen. Mit seinem zweiten Platz im Doppelvierer war er zwar nicht ganz zufrieden, aber der Spaß dabei war entscheidend. Bis zum Sonntag verbesserte sich dann das durchwachsene Wetter ein wenig, Sonne und Wolken wechselten sich ab, aber leider frischte der Wind etwas auf.

Auf der Bundesregatta am Sonntag belegte der Vierer mit Ansgar zwar leider nur den 6. Platz, was aber speziell für Ansgar, der ja der Jüngste in seinem Boot war, insgesamt ein großer Erfolg ist. Er kehrte hochzufrieden und motiviert für das nächste Wettkampfjahr nach Hause zurück.

Benjamin und Karl waren leider nicht so erfolgreich aber um einige Wettkampferfahrungen reicher und trotz ihres Abschneidens genossen sie die Tage in Bremen und nahmen sich gleich für die nächste Saison vor, intensiv weiter zu trainieren.

Anja Deterding