Drei Sportler vom R.C.H.B. bei der Berliner Frühregatta

von Annika Thiemer
Zugriffe: 244

Nach 2 Jahren Pause wurde wieder auf der Dahme gerudert

Karl Deterding, Benjamin Mert Öz und Georg Diederichs sind bei der Berliner Frühregatta für den Ruder-Club-Havel Brandenburg angetreten. Es war für alle die erste Regatta in diesem Jahr und auch eine der ersten nach der langen „Corona-Pause“.

Es ging gleich ganz früh mit den Langstrecken-Rennen für Karl und Benjamin über die 3.000 Meter los. Karl startete in der Altersklasse 14 und Benjamin in der Altersklasse 13 Leichtgewicht. Es war das erste Langstrecken-Rennen im Einer für die beiden Sportler und diente als Trainingsmaßnahme in Vorbereitung auf die nächsten Regatten.

Am Nachmittag ging es für die beiden dann mit dem Rennen im Doppelzweier weiter. Hier belegten sie den 4. Platz von 5 gestarteten Booten. Es war wieder einmal sehr windig bei der Frühregatta und alle Sportler hatten mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen und es kam zu Verzögerungen im Zeitplan.

Georg Diederichs, der natürlich auch gleich morgens mit dabei war, um seine beiden Vereinskameraden lautstark anzufeuern, hatte um ca. 17:30 Uhr auch endlich sein Einer-Rennen, welches auch insgesamt das vorletzte des Tages war. Hier konnte der Leichtgewichtsruderer bei den B-Junioren in seiner Abteilung den 1. Platz errudern und eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Nach einem sehr langen Regattatag ging es für die 3 Sportler und die beiden Trainer Sabine Falkenberg und Florian Lorbiecki, sowie Sabines Tochter Luzie, die ebenfalls kräftig mit angefeuert hat, wieder nach Hause. Insgesamt war es ein sehr schöner Tag und alle waren sehr froh, dass Regatten wieder unter normalen Bedingungen stattfinden und die Sportler wieder Wettkampferfahrungen sammeln können.

                                              

Florian Lorbiecki