Georg Diederichs für den Bundeswettbewerb qualifiziert

von Annika Thiemer
Zugriffe: 323

Am Samstag durfte auf der Regattastrecke am Beetzsee nach langer pandemiebedingter Pause endlich wieder Regattaluft geschnuppert werden. Die Brandenburgische Ruderjugend richtete die Qualifikationsregatta für den Bundeswettbewerb der Mädchen und Jungen (BW) aus, der Anfang September in Salzgitter geplant ist. Auch die Berliner Nachwuchsruderer waren angereist, um ebenfalls ihre Landesauswahl zu ermitteln.

Der RC Havel Brandenburg schickte seinen Leichtgewichtsruderer Georg Diederichs im Jungen-Einer der AK 14 ins Rennen sowie Karl Deterding und Philipp Specht im Jungen-Doppelzweier AK 13/14. Wie immer mussten zuerst die 3.000 Meter als Langstreckenrennen absolviert werden und einige Zeit später erfolgte der direkte Vergleich über 1.000 Meter.

Die Langstrecke wurde gemeinsam mit den Berliner Booten gestartet, was die Möglichkeit zu einer ersten guten Standortbestimmung nach so langer Wettkampfpause gab. Georg Diederichs absolvierte sein Rennen hochmotiviert und erfolgreich. Er wurde insgesamt Zweiter, jedoch der beste aus dem Land Brandenburg. Diese Leistung bestätigte er mit einem Sieg über die normale Distanz ebenso deutlich, so dass seiner Nominierung in die Landesauswahl nichts im Wege stand. In drei Wochen darf er die Brandenburger Farben somit dann in dieser Bootsklasse in Salzgitter vertreten. In diesem Jahr gibt es jedoch die Besonderheit, dass pro Bootsklasse und Bundesland immer nur ein Boot statt wie sonst zwei Boote zum BW zugelassen werden, um die Teilnehmerzahlen geringer zu halten. Außerdem wurde die Teilnahme auf die beiden älteren Kinderjahrgänge begrenzt. Nun bleibt zu hoffen, dass diese größte deutsche Nachwuchsruderveranstaltung dann auch wie geplant überhaupt durchgeführt werden kann.

Der Doppelzweier mit Karl Deterding und Philipp Specht erruderte sich in beiden Rennen den dritten Platz. Beide gaben ihr Bestes und gehen mit diesem Elan sicher in den Herbst und die nächste Saison. Für eine Teilnahme am BW reichte es in diesem Jahr noch nicht, doch auf Grund ihres Alters bleibt ihnen in 2022 eine weitere Chance.

Der R.C.H.B. drückt Georg nun die Daumen für eine gesunde Vorbereitung und einen erfolgreichen Start beim BW.

Henriette Schwarz