Licht und Schatten bei der Frühregatta in Berlin-Grünau

von RCH Admin
Zugriffe: 100

Ein Wochenende vor Ostern zog es den Nachwuchs des Ruder-Club-Havel Brandenburg zur Frühregatta nach Berlin-Grünau. Die B-Juniorinnen bzw. Junioren mussten sich dort im Rahmen der Allgemeinen Regatta zunächst einem Ranglistentest unterziehen. Hannah Kahlow, Max Kahlow und Antonio Dios starteten jeweils im Leichtgewichts-Einer und konnten die Farben des R.C.H.B. erfolgreich vertreten. 

Hannah holte sich den Sieg über 1.500 Meter und Max Platz Zwei. Antonio musste krankheitsbedingt im Winter etwas kürzer treten, konnte jetzt aber trotzdem mit Platz Fünf ein gutes Ergebnis erreichen. Die beiden B-Junioren stiegen später gemeinsam in den Leichtgewichts-Doppelzweier und erkämpften sich dort noch eine Goldmedaille.

Für die begonnene Saison sind dies somit gute Ausgangspositionen.

Anschließend gingen die Kinder an den Start. Vier Mal konnten sie sich über Siegermedaillen freuen. Philipp Specht und Karl Deterding fuhren im Doppelzweier AK 10/11 genau wie Georg Diederichs im Einer der AK 12 als Erstes ins Ziel. Ebenso erfreut waren alle über den Sieg von Kevin Gödecke im Leichtgewichts-Einer AK 13 über die Langstrecke von 3.000 Metern. Siegreich waren weiterhin Lukas Grahlow und Carlos Barthel im Doppelzweier AK 13/14 über die normale Distanz von 1.000 Metern. Da sie über die wichtige Langstrecke jedoch nur Platz Sechs belegt hatten, fiel die Freude insgesamt nicht ganz so groß aus. Ähnlich unterschiedlich war es auf beiden Streckenlängen bei Vivian Huber. Sie fuhr im Leichtgewichts-Einer AK 14 über die Langstrecke auf Platz Fünf und später nur knapp hinter der Ersten auf Platz Zwei. Schließlich gab es noch einen vierten Rang für Robert Schmedes im Einer der AK 12. Im gleichen Rennen wurde Jayden Darius Fünfter, doch für seinen ersten Start bei einer Regatta überhaupt kann er mit seiner Leistung zufrieden sein.

Henriette Schwarz