Der 19. Athletikwettkampf des RCHB bringt 10 Medaillen

von RCH Admin
Zugriffe: 213

Mitte Februar fand in der Sporthalle in der Hammerstraße zum nunmehr 19. Mal der traditionelle Athletikwettkampf des RCHB statt. Neben den Brandenburger Kindern waren auch Sportler des RC Plaue und des Rathenower RC Wiking mit dabei, wobei leider die Starterfelder insgesamt sehr klein ausfielen und sich manchmal sogar nur ein Kind pro Altersklasse den Herausforderungen der unterschiedlichen Stationen stellte.

Der RCHB meldete als Gastgeber jedoch wie in der Vergangenheit die meisten Mädchen und Jungen bis 14 Jahre und konnte schließlich auch mit 10 Medaillen glänzen.

Gold sicherten sich Vivian Huber und Lukas Grahlow jeweils in der AK 14. Sie mussten zu den allgemeinathletischen Tests auch noch ihre Leistung im Kraftraum unter Beweis stellen. Hinter Vivian holte sich Lara Näther den zweiten Platz ab. Einen weiteren Sieg gab es bei den Mädchen in der AK 12 für Lea Wollrab. Joshua Feist sicherte sich bei den Jungen AK 10 und jünger die meisten Punkte und freute sich über die Goldmedaille. Bis zur AK 12 standen z.B. Handball-Dribbling, Bankziehen, der Kasten-Bumerang-Test, eine Hindernisbahn und der Japantest auf dem Programm.

Weitere zweite Plätze belegten Hannes Krüger in der AK 12 und Karl Deterding bei den ein Jahr jüngeren Startern. Jeweils Platz Drei erkämpften sich Kevin Gödecke in der AK 13 sowie Justin Salzborn bei den Jungen der AK 12 und Fiete Harder bei den Jüngsten unter 10 Jahren.

Weitere Teilnehmer an diesem Wettkampf waren Robert Schmedes (AK 12) und Carlos Barthel (AK 13), beide wurden Vierte. Fünfter wurde Pascal Jakubik (AK 13) und sechste Ränge holten jeweils Finley Freese (AK 13) und Mika Reißig (AK 11). Hinter Mika belegten Philipp Specht und Moritz Wenzelewski die Plätze Sieben und Acht.

Ganz zum Schluss fanden sich dann noch ein Mädchen und drei Jungen aus jedem Verein zusammen, um das erfolgreichste Staffelteam über die Hindernisbahn zu ermitteln. Deutlich auf Platz Drei landete der Rathenower RC Wiking, doch zwischen dem RC Plaue und dem RCHB wurde es eng. Schlussendlich war der Jubel der Brandenburger noch etwas lauter, denn mit fünf Sekunden Vorsprung wurden die Plauer auf Platz Zwei verwiesen.

Henriette Schwarz