Abrudern 2018

von RCH Admin
Zugriffe: 68

Letzte offizielle Ausfahrt des Jahres

20. Oktober 2018, kurz vor 13 Uhr. Abrudern! In unserem Ruder-Club wird es hektisch. Ruderinnen und Ruderer wollen ihre Boote zu Wasser bringen. Darunter auch den Traditionsachter „Fridericus Rex“, das Paradeboot der Senioren. Diesmal mit Schlagmann Hans-Joachim Borzym (70), Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Am Steuer sitzt mit 90 Jahren Horst Lietzberg, das zweitälteste Mitglied des R.C.H.B. („Rudern hält jung“). Ebenso dabei unsere Weltklasseruderin und Olympionikin Fini Sturm. Auch heute fährt sie Doppelzweier - mit ihrem Vater Walter Noske.

Wie immer sammelt sich die R.C.H.B.-Armada in fast allen Bootsklassen vor der Jahrtausendbrücke. Stimmgewaltig gibt Klaus Schönhoff mit einem dreifachen Hipp-hipp-hurra den „Startschuss“. Kräftig werden Skulls und Riemen in Richtung Buhnenhaus und zurück durchs Wasser gezogen. Ein schöner Tag. Denn auch das Wetter macht freundlich mit bei dieser offiziellen Verabschiedung der diesjährigen Rudersaison.

Um 15 Uhr dann der „Appell“ auf dem Vereinsgelände. Die bunten Flaggen und Wimpel wehen im Wind. Lars Beilfuß, erster Vorsitzender des R.C.H.B., zieht Bilanz. Und zwar eine sehr positive. Allen voran wieder mit unserer Fini Sturm, die bei den Weltmeisterschaften in Bulgarien im leichten Doppelvierer die Bronzemedaille gewonnen hat, und mit Max Röger, der ebenfalls im leichten Doppelvierer sogar Weltmeister wurde. Zwar lebt und studiert der Ausnahmeathlet Max nach jahrelanger Zugehörigkeit beim R.C.H.B. inzwischen in der Bundeshauptstadt und rudert für die RG Wiking Berlin. Aber die Grundlagen für seine sportliche Karriere und für viele große Erfolge hat er sich vor allem auf Havel und Beetzsee rund um Brandenburg geholt. Und natürlich ist er auch immer noch Mitglied in seinem Heimatverein.

Beeindruckend ist wieder die Erfolgsbilanz der Ruderinnen und Ruderer des R.C.H.B.: Bei 208 Starts auf 25 verschiedenen Regatten gab es 46 Siege, 32 zweite und 40 dritte Plätze. So ist Abrudern immer eine gute Gelegenheit, den Erfolgreichen, Fleißigen und Unermüdlichen danke zu sagen, sie zu ehren und auszuzeichnen (siehe extra Kasten). Denn ein funktionierendes Clubleben kann es nur geben, wenn alle mitmachen, sich einsetzen und helfen.

Zuerst werden die langjährigen Vereinsmitglieder jeweils mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Zu ihnen gehören diesmal unter anderem Ramona Bernau (45 Jahre), Enrico Goldstein (35 Jahre), Jana Beilfuß (30 Jahre) sowie Doreen Martin, Felix Leue und Paul Röger (je 20 Jahre). 

Ganz neu sind diesmal für die geehrten Kinder die weißen Clubmützen, nicht nur mit dem Emblem des Vereins versehen, sondern auch mit den Vornamen der Trägerinnen und Träger an der Seite. Eine Idee von zwei Müttern unseres Nachwuches, die gern übernommen wurde. Die Preise für die Junioren und Erwachsenen: Kulturtaschen mit Clubemblem. Ein sinnvolles Geschenk. Denn schließlich ist Rudern auch schweißtreibend und gründliches Duschen kein Luxus.

Am Schluss dieses Appells dann die Verleihung der Gedächtnispreise für die beste Nachwuchsruderin und den besten Nachwuchsruderer. Der Christiane-Stolze-Gedächtnispreis wird in diesem Jahr an Vivian Beucke übergeben. Wieder von ihrer Schwester Gabriele Stolze, die allen jungen Ruderinnen rät, diesen wundervollen Sport zu treiben und zu genießen. Den Günther-Sniegowski-Gedächtnispreis übergibt Horst Lietzberg an Antonio Dios Nogueiras, der sich besonders als Landesmeister und Teilnehmer am Bundeswettbewerb hervorgetan hat. Der Namensgeber Günther Sniegowski startete 1949 im Renneiner auf der ersten Meisterschaftsregatta der Ostzone (später DDR) nach dem Krieg in Berlin-Grünau und wurde Vizemeister.

Bevor der Appell ausklingt, wird im Mehrzweckgebäude Kaffee gekocht und Kuchen, von Müttern und Mitgliedern gebacken, aufgetischt. Alle greifen kräftig zu. Damit endet die Saison, auf die der R.C.H.B. mit Stolz zurückblicken kann.

 
 

Eine Auszeichnung erhielten:

Rennrudern:            AK 10         Philipp Specht                                 Junior B       Hannah Kahlow

                                       AK 11         Robert Schmedes                           Junior B       Max Kahlow

                                       AK 11         Georg Diederichs                            Junior B       Marike Hase

                                       AK 12         Carlos Barthel                                 Junior A       Sarah Wibberenz

                                       AK 12         Kevin Gödecke                                Senioren     Fini Sturm

                                       AK 13         Vivian Beucke                                 Senioren     Max Röger

                                       AK 13         Gina Ann Niklaus                            Masters       Annette Sturm                                       

                                       AK 13         Lara Näther                                      Masters       Lissy Leue

                                       AK 13         Lukas Grahlow                                Masters       Enrico Goldstein

                                       AK 14         Benjamin Zehl                                 Masters       Jens Beilfuß

                                       AK 14         Antonio Dios Nogueiras                 Masters       Guido Kutscher

Wanderrudern:           Helge Hübener und Hartmut Schrepffer

Vorstand:                    Claudia Harzmann und Florian Lorbiecki

Sonstiges:              Heike Kuhlmey und Carsten Tischer

 

Lars Beilfuß und Horst Lietzberg