Sarah Wibberenz beim Baltic Cup 2018 in Polen

von RCH Admin
Zugriffe: 242

2x Gold bei der ersten internationalen Regatta

Nach intensiver Trainingsvorbereitung in Essen und Hamburg ging es für Sarah Wibberenz und ihre Mannschaft am Freitag den 28. September zum Baltic-Cup nach Kruszwica in Polen. Dieser Cup wird jedes Jahr zwischen Ostseeanrainerstaaten ausgetragen.

Sarah startete hier zum ersten Mal auf einer internationalen Regatta für Deutschland. Durch ihre sehr guten Saisonergebnisse wurde sie zusammen mit Marit Runge und Charlotte Moritz aus Hamburg, sowie Judith Guhse aus Ratzeburg für den Doppelvierer nominiert. Nach der Anreise und einem ersten Training auf der Wettkampfstrecke am Freitag, ging es Samstag mit den Rennen über 2.000 Meter los. Hier konnten sich die vier bereits im Vorlauf unter Beweis stellen. Mit einem lockeren Sieg zogen sie als Favorit ins Finale am Nachmittag ein. Auch dieses gewannen sie souverän vor Polen und Litauen. Genauso sollte es auch am Sonntag über die Sprintdistanz (500 Meter) aussehen. Da die Abstände zwischen den Booten auf dieser kurzen Strecke sehr gering sind, darf man diese Rennen nicht zu unterschätzen. Mit glücklichen Windbedingungen konnte der deutsche Doppelvierer jedoch auch hier sowohl den Vorlauf als auch das Finale vom Start an dominieren und als Sieger über die Ziellinie fahren. Eine bessere erste internationale Erfahrung kann man sich wirklich nicht wünschen. Mit Doppelgold in der Tasche ging es für Sarah am Sonntag wieder zurück nach Hause, wo nun die lange und ungeliebte Wintersaison bevorsteht, in der es gilt sich bestmöglich auf die nächste Rudersaison vorzubereiten. 2019 wird Sarah dann in ihrem zweiten Juniorjahr voll angreifen. Ihr großes Ziel sind dann die Junioren-Weltmeisterschaften im japanischen Tokio.