Ruder-Weltcup auf dem Rotsee in Luzern

von RCH Admin
Zugriffe: 271

Bronze für Fini Sturm im Doppelvierer

Dass unsere Vierermannschaft menschlich gut zusammenpasst, hatte ich schon vermutet, doch wie wir vier rudertechnisch harmonieren, das konnte niemand von uns wissen, als wir ins Trainingslager anreisten. In Niffer (Frankreich) trafen wir (Caroline Meyer aus Trier, Ladina Meier und Kathrin Thoma aus Frankfurt und ich) uns für ein eine Woche gemeinsames Trainingslager, bevor wir von dort direkt zum Weltcup nach Luzern fuhren. Glücklicherweise lief der Vierer auf Anhieb recht gut und in dem kurzen Trainingslager konnten wir uns durch konzentrierte Trainingseinheiten gut entwickeln.

Beim Weltcup in Luzern starteten wir hochmotiviert in unser Finale. Nach 500m lagen wir an Position 2, eine Sekunde hinter China und eine Sekunde vor den Verfolgern aus Dänemark, Australien und Großbritannien. Japan war schon deutlich zurück. Wir ließen nicht locker, doch die Chinesinnen waren eine Klasse für sich und bauten ihren Vorsprung souverän aus. Leider schafften wir es nicht, uns vom Rest des Feldes abzusetzen. Auch nach 1500m waren wir immer noch zweite, doch nur wenige Zentimeter vor den Däninnen und Britinnen. Beide Boote schoben sich nun vorbei und verdrängten uns auf Position vier. Die Trainer am Rand schrieben uns für eine Medaille schon ab. Doch wir kämpften weiter und investierten unsere letzten Kräfte in den Endspurt. Im Ziel hingen wir völlig verausgabt im Boot und mussten etwas auf das offizielle Ergebnis warten…Bronze…mit 0,26 Sekunden vor den Britinnen und eine Sekunde hinter Dänemark. Große Freude und Erleichterung über die knapp gewonnene Medaille machte sich bei uns breit. Das Trainingslager und der Weltcup waren ein tolles Erlebnis, da mir das Rudern in dieser Vierermannschaft großen Spaß macht.

Ebenfalls in Luzern am Start war Max Röger, der zwar mittlerweile für einen Berliner Verein startet, aber im Herzen natürlich immer noch ein Brandenburger ist. Er saß im leichten Männer-Doppelvierer, der nach Silber beim letzten Weltcup in Linz diesmal sogar als erster die Ziellinie überquerte und somit eine Goldmedaille erruderte.

Luzern stellte einen erfolgreichen Abschluss der ohnehin schon starken Weltcup-Serie für den Deutschen Ruderverband dar. So konnten wir die Nationenwertung der Weltcupgesamtserie 2018 knapp vor den Niederlanden gewinnen.

Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften, die dieses Jahr Mitte September im bulgarischen Plovdiv stattfinden werden.

Fini Sturm