Internationale Juniorenregatta München 2018

von RCH Admin
Zugriffe: 40

Am 04. Mai ging es für Sarah Wibberenz und ihren Trainer Ingo Fattroth Richtung München zur Internationalen Juniorenregatta auf der Olympiastrecke in Oberschleißheim, die am 05. und 06. Mai stattfand. Bei dieser Regatta heißt es sich bereits früh in der Saison gegen starke internationale Konkurrenz zu behaupten. Bereits Samstag früh ging es dafür ins Boot. Sarah startete im Doppelzweier mit Jasmin Brieger aus Hürth. Das Team konnte zuvor nur am 01. Mai gemeinsam auf dem Beetzsee in Brandenburg trainieren. Dennoch erwiesen sie sich an diesem Morgen als sehr eingefahren und sicherten sich einen Platz im A-Finale am Mittag. Starker Gegenwind machte dieses für die beiden jedoch zu einem schwierigen Kampf, bei dem es am Ende leider nur für Platz 6 reichte.

Am Sonntagmorgen ging es dann ins Großboot. Sarah saß hier im Doppelvierer mit ihrer Zweierpartnerin, sowie Jette Prehm aus Magdeburg und Schlagfrau Franca Versace aus Hamburg. Dieses Boot wurde nach der Rangliste vom Frühtest in Essen als dritter deutscher Juniorinnenvierer gesetzt, und am letzten April-Wochenende in Berlin-Grünau trainiert. Im Vorlauf lieferten sich die Mädchen mit Großbritannien ein Kopf-an-Kopf Rennen um Platz 2. Hinter den deutlich überlegenen Tschechinnen setzte sich Sarah mit ihrem Team letztlich souverän durch und ruderte sich somit erneut ins A-Finale, welches am Abend stattfinden sollte.
Im Finale wurde es dann noch einmal spannend. Gegen die beiden anderen gesetzten deutschen Vierer sowie die Schweiz, Tschechien und Japan ging es nun um das Treppchen. Den Teams aus der Schweiz und Tschechien hatte jedoch kein anderes Boot etwas entgegenzusetzen. Dahinter sortierte sich der starke zweite deutsche Vierer ein, während sich die anderen beiden deutschen Teams ein spannendes Rennen lieferten. Der Vierer um Sarah, welcher laut Rangliste schwächer besetzt ist, blieb hier erstaunlich nah am anderen Boot, musste sich am Ende dennoch mit dem 5. Platz zufriedengeben. Alles in allem war es für Sarah ein erfolgreiches Wochenende, aus dem sie viele Erfahrungen für die folgenden Regatten mitnehmen konnte. Auch ihr Trainer Ingo Fattroth zeigte sich mit Sarah´s Leistungen sehr zufrieden.

Sarah Wibberenz