Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23 in München-Oberschleißheim

von RCH Admin
Zugriffe: 992

Vom 22.-25. Juni 2017 fanden in München die deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Ruderer zwischen 15 und 22 Jahren statt. Auch Trainer Ingo Fattroth reiste mit einer kleinen Mannschaft vom Ruder-Club-Havel Brandenburg in den Süden des Landes. Nach wochenlangen intensiven Vorbereitungen im Training und auch auf Regatten, wollten Marike Hase, Sarah Wibberenz und Dominik Schmedes nun die bestmöglichen Erfolge einfahren. 

Sarah und Marike starteten beide im Juniorinnen Einer AK B über eine Strecke von 1.500 Meter. Während die 16jährige Sarah in ihrem zweiten Juniorjahr bereits zum Favoritenkreis zählte, galt es für die 15jährige Marike in ihrem ersten Juniorjahr Erfahrungen zu sammeln. Durch einen überraschenden Sieg im Vorlauf gelang Marike bereits am Donnerstag der Sprung ins Halbfinale. Aber auch der zweite Platz von Sarah in einem sehr starken Vorlauf sollte für die direkte Qualifikation für das Halbfinale reichen. Somit sparten sich beide den Umweg über den Hoffnungslauf, was bei den sehr heißen Temperaturen an den ersten Wettkampftagen sicher ein Vorteil war.

Im Halbfinale am Samstag erreichte Sarah das Ziel wiederum auf Platz 2, was gleichzeitig einen Startplatz im A-Finale (Platz 1 bis 6) am Sonntag bedeutete. Marike erwischte am Samstag leider keinen guten Tag, sie ruderte als 5. ihres Halbfinales ins Ziel und qualifizierte sich somit für das B-Finale (Platz 7 bis 12). Am Sonntag ging es dann für Sarah um die Medaillen. Dass dieses Rennen sehr spannend werden sollte, zeigten schon die vorangegangenen Regatten in München, Köln und Hamburg. Gegen starke Konkurrenz in einem super schnellen Finale, gelang Sarah der Sprung auf das Treppchen leider nicht ganz, sie musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Trotzdem war das eine starke Leistung und vor allem eine sehr erfolgreiche Saison für Sarah, auf die sie wirklich stolz sein kann. Sie wechselt im nächsten Jahr zu den A-Juniorinnen und wird dort sicher wieder motiviert angreifen. Deutsche Meisterin wurde Johanna Sinkewitz aus Pirna vor Nina Lindner aus Potsdam und Alexandra Föster aus Meschede.

Marike ruderte im B-Finale als Zweite ins Ziel und belegte somit insgesamt den achten Platz. Eine wirklich tolle Leistung, mit der nicht unbedingt zu rechnen war, schließlich waren die meisten Ruderinnen in diesem Rennen ein Jahr älter und unter den B-Juniorinnen ihres Jahrgangs war insgesamt nur eine Sportlerin schneller als sie. Marike hat nun noch eine weitere Saison als B-Juniorin vor sich, in der sie sicher versuchen wird noch weiter vorn zu landen.

Der 16jährige Dominik Schmedes ist wie Sarah bereits in seinem zweiten Junior B Jahr unterwegs. In dieser Saison ruderte er zusammen mit Luke Arnold vom RC Potsdam im Riemenzweier ohne Steuermann ebenfalls über 1.500 Meter. Ziel für die beiden war es sich für das A-Finale der besten sechs Boote zu qualifizieren. Nach dem es im Vorlauf für die beiden noch nicht so gut lief, konnten sie sich im Hoffnungslauf erheblich steigern. In einem sehr spannenden Rennen belegten sie mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,2 Sekunden den 2. Platz und sicherten sich somit einen der begehrten Startplätze im A-Finale. Zwar reichte es am Ende nicht zu einer Medaille, aber davon konnte man auch nicht ausgehen. Sie überquerten als Fünfte die Ziellinie, was auch wegen der kurzen Zeit, die die beiden erst zusammen rudern, ein äußerst achtbares Ergebnis ist.

Insgesamt waren das wirklich sehr erfolgreiche deutsche Meisterschaften für den R.C.H.B., der Dank seiner ehrenamtlichen Trainer, wie zum Beispiel Ingo Fattroth, immer wieder Erfolge einfährt. Alle drei Brandenburger können mit ihren gezeigten Leistungen wirklich sehr zufrieden sein, ihr Trainer war es auf jeden Fall !

Im Kinderbereich findet am kommenden Wochenende der Bundeswettbewerb auf der Regattastrecke in Brandenburg an der Havel statt. Auch hier wird der Ruder-Club aus der Hammerstraße mit seinem Nachwuchs wieder vertreten sein.

Heike Hase