DRV Masters-Championat in Werder

von RCH Admin
Zugriffe: 1517

Am 10. und 11. Juni fand das alljährliche DRV Masters-Championat in Werder an der Havel statt. Mit mehr als 450 Teilnehmern zählt diese Mastersregatta zu den bestbesuchten in ganz Deutschland.

Mit Lissy Leue, Steffi Michaelis, Lars Beilfuß und Enrico Goldstein war in diesem Jahr nur eine kleine Mannschaft vom R.C.H.B. am Start. Eine Verletzung bzw. Krankheit zwangen Guido Kutscher und Jens Beilfuß das Regattawochenende kurzfristig abzusagen.

Bei herrlichem Sommerwetter ruderte Lissy, erstmals nach zweijähriger Babypause durch Steffi Michaelis, wieder im Masters Frauendoppelzweier der AK B. Für beide selbst überraschend führten sie ihre Abteilung mit kräftigen Ruderschlägen souverän an und konnten dafür die erste Goldmedaille für den R.C.H.B. in Empfang nehmen. Mit dieser Platzierung qualifizierten sie sich für den Endlauf der besten 6 Boote am Nachmittag, in welchem die Damen die Silbermedaille errudern konnten.

Am späten Nachmittag sollten dann die Männer im Riemenvierer mit Steuermann der AK C ins Renngeschehen eingreifen. Verletzungen und Krankheit änderten die Bootsbesetzung fast stündlich. Letztlich konnte jedoch gestartet werden, auch wenn Lars Beilfuß auf seine gewohnten Ruderpartner verzichten musste. Das Boot wurde somit kurzfristig komplettiert durch Michael Boldt und Thomas Graap (beide Rudergemeinschaft Rotation Berlin) und Olaf Klein (RV Landshut). Gesteuert wurde das Boot von Paula Korn aus Pirna. Die untrainierte Mannschaft fuhr ein starkes Rennen und unterlag nur knapp den eingespielten Ruderern vom Master Ruder-Club aus Berlin.

Auch am Sonntag machte sich die kleine Delegation des R.C.H.B. motiviert auf den Weg nach Werder. Lissy und Steffi starteten zunächst im Ranglistenrennen des Doppelzweiers der AK C. In einem spannenden Rennen schafften sie es den dritten Platz ins Ziel zu verteidigen und erhielten dafür die Bronzemedaille, womit der Medaillensatz für die beiden komplett war.

Am Nachmittag stiegen Lissy und Steffi in einen spontan gebildeten Mixed-Doppelvierer der AK B mit den Berliner Ruderern Alexander Reiche und Johannes Koch. Nach einigen Problemen mit den Wellen in der Startphase kam das Quartett immer besser in Fahrt und konnte mit 1,9 Sekunden Vorsprung den Sieg errudern.

Lars Beilfuß und Enrico Goldstein ruderten auch im  Männer-Doppelvierer der AK B in einer anderen Besetzung als ursprünglich gemeldet. Mit den Neuruppinern Oliver Papenbrock und Tom Spaniel lieferten sich die Männer einen engen Kampf um die Plätze. Mit einem zweiten Platz in der eigenen Abteilung und der insgesamt zweitschnellsten Zeit aller acht gestarteten Boote wurde ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Insgesamt erruderte der R.C.H.B. in Werder zwei Siege, drei zweite Plätze und einen dritten Platz. Nun geht der Blick Richtung Bled/Slowenien, wo Anfang September die FISA-World-Masters Regatta stattfindet. Bis dahin werden Mastersruderer vom R.C.H.B. noch viele Ruderkilometer zur Vorbereitung auf Havel und Beetzsee zurücklegen.  

Steffi Michaelis