2015 >>>

Vorweg die großen spektakulären Erfolge dieses Jahres:
- Fini Sturm wird Vize-Europameisterin, schafft den 6. Platz bei der Weltmeisterschaft in Aiguebelette/Frankreich und holt auf der Internationalen Hügel-Regatta in Essen Gold.
- Tobias Oppermann gewinnt die Goldmedaille auf der Universiade im südkoreanischen Gwangju und zwei Mal Gold auf der Internationalen Regatta in Ratzeburg.
- Fini Sturm und Max Röger holen jeweils Bronze bei Weltcup im italienischen Varese.

- Auf der Weltcup-Regatta in Luzern / Schweiz belegten beide jeweils den 6. Platz.
- Max Röger hält den Deutschen Rekord im Senioren Leichtgewicht auf dem Ruder-Ergometer.
- Lars Beilfuß, Jens Beilfuß und Enrico Goldstein siegen auf dem DRV-Masters Championat in Werder. Auf der FISA-World Masters Regatta in Hazewinkel/Belgien gewinnen Jens und Lars Beilfuß je drei Mal Gold, Enrico Goldstein zwei Mal Gold und Guido Kutscher ein Mal Gold.

Insgesamt kann der R.C.H.B. mit einer imposanten Wettkampfstatistik aufwarten.

Auf dem Ergometer: Teilgenommen an 3 Wettkämpfen mit insgesamt 17 Starts. Gewonnen je ein Mal Gold, Silber und Bronze.

Auf dem Wasser: Teilgenommen an 27 Wettkämpfen mit insgesamt 142 Starts. Die Bilanz: 29
Siege, 33 zweite Plätze und 25 dritte Plätze.

Der Winter wird durch Ergometerrudern in Lübeck, Skilager in Defereggen/Österreich und durch den Athletikwettkampf des Landesstützpunkts Brandenburg überbrückt (R.C.H.B. erkämpft 9 Einzelmedaillen und den Staffelpokal). Außerdem finden in der kalten Jahreszeit auch die Landesmeisterschaften im Ergometerrudern statt (Sara Deterding wird Vizemeisterin), es wird in Brielow gekegelt, in Potsdam durch den Wald gelaufen, ein Landesrudertag in Netzen abgehalten und zu Ostern gebowlt. Auf der Jahreshauptversammlung am 27. Februar beschließt der Club eine neue Ruderordnung, die die Durchführung eines sicheren und gut organisierten Ruderbetriebes festlegt.

Am 11. April ist bei herrlichem Frühlingswetter Anrudern. Die ‚Märkische Allgemeine Zeitung’
startet eine Sportler-Umfrage. Ihre Leser wählen Fini Sturm und Max Röger zu den besten Sportlern!

Dass es um die Jugend im R.C.H.B. gut bestellt ist, wird auf der Früh-Regatta in Berlin-Grünau deutlich. Karla Lang und Dominik Schmedes gewinnen Gold. Gute alte Tradition ist inzwischen die Kinderregatta auf dem Beetzsee. In diesem Jahr zum 20. Mal. Also ein Jubiläum, zu dem der Vorsitzende des Deutschen Ruder-Verbandes Siegfried Kaidel eine Grußbotschaft schickt. Er ist voll des Lobes über diese Veranstaltung.

So auch am 10. Mai, zum ‚Tag des Rudersports’, an dem er gemeinsam mit Klaus Schönhoff in einem Kirchboot auf Schlag fährt. In einem Interview für die Vereinszeitung, das Horst Lietzberg mit Jörg Landvoigt, einem der weltweit erfolgreichsten Ruderer führt, der in Brandenburg Rudern gelernt hat, sagt der vielfache Olympiasieger und Weltmeister: ‚Rudern ist eine Schule fürs Leben. Durch Rudern lernt man Willensstärke, Konsequenz, Ausdauer und die Anerkennung der Leistung Anderer!’

Mit Volldampf geht es in den Sommer. Der Traditionsachter hat sich vom 3. bis zum 5. Juli bei mörderischer Hitze in einer Barke zu einem Ausflug an die Saarschleife entschlossen. Das Fazit wie immer: Schön war’s doch! Auf dem Bundeswettbewerb in Hürth holt der Rudernachwuchs des R.C.H.B. 5 Medaillen. Danach dann das Sommerfest mit Ruderspaß, Abendbüfett und Tanz. Nicht zu vergessen ist der Grillabend mit den Eltern und den Trainern Jörg, Heike und Henriette vor dem Saisonabschluss. Für alle ein großes Erlebnis.

Bald darauf lädt Klaus Schönhoff zur inzwischen 10. Vereinsbusfahrt nach Bremen und Bremerhaven ein. Die weltberühmte Meyerwerft mit ihren Kreuzfahrtschiffen wird besichtigt, die Bremer Sehenswürdigkeiten ebenfalls. Und in Bremerhaven werden die 7 Klimazonen im ‚Klimahaus’ erkundet.

An den Offenen Landesmeisterschaften in Brandenburg an der Havel Mitte September ehmen mehr als 30 Vereine teil. Die Ruderinnen und Ruderer aller Altersklassen sahnen ab: 9 Mal Gold, 2 Mal Silber und 2 Mal Bronze. Mit einem Volleyballturnier in der Sporthalle Hammerstraße, einem Rad-Trainingslager auf Lanzarote, der Langstreckenregatta ‚Rund um den Wannsee’ und ‚Quer durch Berlin’, einem Radrennen von Hamburg nach Berlin, neigt sich die Rudersaison dem Ende zu. Am 31. Oktober ist Abrudern. Besonders erfolgreiche Sportler/innen und Mitglieder, die sich um den Club verdient gemacht haben, werden geehrt und ausgezeichnet. Marike Hase bekommt den Christiane Stolze Gedächtnispreis. Den Preis für den männlichen Nachwuchssportler erhält Frederik String.

Am 7. November folgt der Rudererball mit Jahresrückblick. Damit klingt dann ein erfolgreiches Jahr in fröhlicher Runde aus. Klaus Schönhoff kann allen aus vollem Herzen danke sagen.

Allerdings: 13 Ruderinnen und Ruderer lassen es sich am 6. Dezember nicht nehmen, zum Nikolausrudern – mit roter Zipfelmütze - noch einmal aufs Wasser zu gehen. Und sich hinterher
im Mehrzweckgebäude des R.C.H.B. einen Glühwein zu genehmigen – oder mehrere….