Ein Medaillensatz für den Gastgeber bei der 25. Kinderregatta

von Annika Thiemer
Zugriffe: 1596

Was vor 27 Jahren noch ganz klein begann, hat sich inzwischen zu einer festen Größe im Terminkalender von Rudervereinen in Brandenburg und vielen angrenzenden Bundesländern entwickelt: Mit zwei Jahren Verspätung konnte der Ruder-Club-Havel Brandenburg nun am Himmelfahrtswochenende zu seiner mittlerweile 25. Kinderregatta einladen. Diesem Ruf waren nach einem leider merklichen Verlust von Nachwuchsruderern durch die Corona-Pandemie trotzdem immerhin 17 Vereine mit etwa 150 Kindern zwischen 10 und 14 Jahren gefolgt.

Für viele war es folglich die erste Regatta überhaupt. Doch die Brandenburger Kinderregatta zielt auch genau darauf ab und möchte die Jüngsten mit Medaillen, T-Shirts für die Sieger und gespendeten Sachpreisen während der Siegerehrung nicht nur nach ihrem Rennen viel Motivation mit auf den Weg geben. Auch am Start bringen die Wettkampfrichter ganz besondere Geduld auf, wenn die Regattaneulinge mit der Aufregung zu kämpfen haben.

Leider gab es in diesem Jahr noch ganz andere Herausforderungen zu bewältigen, denn der Sturm und starke Böen sowie zwischendurch auch kräftige Schauer machten das Rudern äußerst schwer. So wurde nach der Mittagspause entschieden, dass alle Altersklassen nur noch 200 Meter zu Rudern haben.

Mit 10 Siegen war der Bernburger Ruder-Club am erfolgreichsten und freute sich am Ende wiederholt über den Fritz-Sumpf-Gedächtnispokal. Dahinter folgte der RC Königs Wusterhausen mit 4 Siegen und der RC Plaue sowie der Hallesche RC teilten sich jeweils 3 Siege.

Für den gastgebenden RC Havel Brandenburg sprangen ein Medaillensatz und drei 4. Plätze heraus. Karl Deterding sicherte sich dabei zwei Medaillen. Er gewann Silber im Jungen-Einer der AK 14 und gemeinsam mit Benjamin Mert Öz holte er sich Bronze am Siegersteg ab für den 3. Platz im Jungen-Doppelzweier der AK 13/14.

Ansgar Helmchen zeigte seine Stärke wie schon ein Wochenende zuvor und sorgte mit seinem Sieg im Einer der Jungen AK 12 für das einzige Gold des RCHB. Sein Vereinskamerad Bruno Hanschke ging ebenfalls in diesem Rennen an den Start und beendete seine Regattapremiere auf dem 4. Platz.

Erste Erfahrungen und Platz Vier sammelten auch Emil Pfeiffer und Cassian von Wolff im Jungen-Doppelzweier AK 12/13.

Den Regattaabschluss bildeten die Doppelvierer mit Steuermann AK 12/13. Die Jungen Ansgar Helmchen, Emil Pfeiffer, Cassian von Wolff und Bruno Hanschke erruderten sich hier mit ihrem Steuermann Efehan Torlak nochmals einen 4. Platz.

Henriette Schwarz